Fachgespräch „In guten Händen –Geburtshilfe in Bayern“

Freitag, den 21. Juli München

Geburtenrekord, Überlastung der Geburtshilfekliniken, regional große Unter schiede bei der
Geburtshilfeversorgung: Es gibt viele verschiedene Ursachen für Hebammenmangel. Wo steht die
Geburtshilfe in Bayern und wie sieht ihre Zukunft aus?
Schwangere Frauen und ihre Familien müssen sich auf eine gute Betreuung rund um die Geburt verlassen
können, egal wann und wo das Baby zur Welt kommt. Schon während der Schwangerschaft und dann bei der Geburt macht sich aber der derzeitige Hebammenmangel bemerkbar: Kreißsäle sind häufig überfüllt, besonders in Ballungsgebieten. Es kommt immer wieder vor, dass eine Hebamme mehrere Geburten gleichzeitig betreuen muss. All das bedeutet Stress – für die Frauen und Familien ebenso wie für die Hebammen. Gute Beratung und Wahlfreiheit bleiben dabei häufig auf der Strecke.
Wegen des Hebammenmangels stehen auch immer mehr Geburtshilfestationen vor dem Aus. Gibt es
Erfolgsrezepte für die Fachpersonal-Gewinnung?

Die freie Wahl des Geburtsortes und eine wohnortnahe und gleichzeitig eine qualitativ hochwertige
geburtshilfliche Versorgung mit Ärztinnen und Ärzten sowie Hebammen zu gewährleisten und nachhaltig zu
sichern – dies sind die Herausforderungen, vor denen wir in München, in Ballungsräumen sowie in ländlichen Regionen stehen. Diskutieren Sie mit uns und mit zahlreichen Expertinnen und Experten, wie wir die für Bayern notwendigen Geburtshilfestationen sichern und Familien und Hebammen besser unterstützen können.
Wir freuen uns auf eine anregende und informationsreiche Veranstaltung mit Ihnen!