Patrick Friedl, Roland Schmitt (Bürgermeister von Rottendorf) und MdL Volkmar Halbleib in Rottendorf.

Ortsbegehung: Autobahnbrücke bei Rottendorf

In Rottendorf am Rofhof wird die Autobahnbrücke neu gemacht, auf den dreispurigen Ausbau vorbereitet, aber erst mal werden nur zwei Spuren ausgewiesen, solange bis davor und danach der Ausbau erfolgt ist. wenn aber nur zwei Spuren aufgemalt werden, gilt es nach der jetzigen Regelung nicht als „wesentliche Änderung“ und damit gibt es keinen Lärmschutz. Lärm macht krank, reduziert die Lebensqualität und muss deswegen einen höheren Stellenwert erhalten. Auch die Erprobung neuer „Gigaliner“ wird in Zukunft zu wesentlich mehr Verkehrslärm führen, wenn künftig 40-Tonner über die Brücken donnern, und der Verkehr ist eh massiv gestiegen. All diese Gründe sprechen dafür, dass bei jedem Autobahnbrückenneubau ein Lärmgutachten gemacht wird und dann der Lärmschutzwall gleich mitgemacht wird. Denn die Verkehrslärmsituation hat sich wesentlich geändert in den letzten 20 Jahren, der sechsstreifige Ausbau der A3 wird hier bei Rottendorf zusätzlich dazu führen, dass sich auf der A7 das Verkehrsaufkommen weiter erhöhen wird. Patrick Friedl und ich trafen uns gestern an der Brücke mit dem Rottendorfer Bürgermeister und GemeinderätInnen, darunter unsere Grüne Anke Schneider, und anderen Landtagsabgeordneten dazu um zu überlegen, wie wir gemeinsam vorankommen. 

Patrick Friedl, Roland Schmitt (Bürgermeister von Rottendorf) und MdL Volkmar Halbleib in Rottendorf.

Patrick Friedl, Roland Schmitt (Bürgermeister von Rottendorf) und MdL Volkmar Halbleib in Rottendorf.

Verwandte Artikel