Themen

Als Sprecherin für Sozialpolitik, Inklusion und Psychische Gesundheit beschäftige ich mich vornehmlich mit den zahlreichen Aspekten dieser Themenfelder. Unter dem Reiter „Themen“ finden Sie einige Unterpunkte, die den Schwerpunkt meiner politischen Arbeit ausmachen. Darüberhinaus beschäftigte ich mich noch mit weiteren bayernweitem sowie regionalen Themen:

 

Prostituiertenschutzgesetz

Das seit Juli 2017 bundesweit geltende Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) soll Prostituierte schützen, ihnen Hilfe anbieten und so Zwangsprostitution verhindern. Um beurteilen zu können, wie das Gesetz angewandt wird und ob es wirksam ist, habe ich selbst Initiative ergriffen und mich einerseits durch parlamentarische Anfragen an die Bayerische Staatsregierung, aber auch im persönlichen Gespräch mit Hilfsorganisationen nach den Lebens- und Arbeitsbedingungen erkundigt.
Genaueres können Sie hier erfahren.

 

Teilzeitausbildung

Noch immer unterscheidet sich die Höhe der Ausbildungsvergütung deutlich in den verschiedenen Ausbildungsberufen. So wird die Ausbildungsvergütung für eine*n Maßschneider*in mit 275 Euro im ersten Lehrjahr angegeben, für eine*n Bäcker*in 430 Euro (Quelle). Wird ein Ausbildungsgehalt in diesem Vergütungsbereich im Rahmen einer Teilzeitausbildung noch anteilig gekürzt, stellt sich die Frage nach einer Sittenwidrigkeit der Ausbildungsvergütung. Als GRÜNE Landtagsfraktion fordern wir eine Verbesserung der Rahmenbedingungen der Teilzeitberufsausbildung in Bayern.
Genaueres können Sie hier erfahren.

 

Jugendpolitik

Im Bereich der Jugendpolitik fordern wir GRÜNE verschiedene Maßnahmen, um die Mitbestimmung junger Menschen zu stärken: die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, Stärkung der Jugendfreiwilligendienste und die Umsetzung der assistierten Ausbildung in Bayern.
Hier finden Sie unsere Initiativen im Detail.

 

Hebammen und Geburtshilfe

Wir brauchen Hebammen, um eine wohnortnahe und qualitativ hochwertige Geburtshilfe in Bayern sicherstellen zu können. Neben finanzieller Förderung der Kliniken brauchen wir dafür auch eine bessere Entlohnung der Hebammen, eine langfristige Lösung der Haftpflichtproblematik und die Umsetzung der EU-Vorgaben nach einer Akademisierung der Berufsausbildung.
Weitere Informationen zu Herausforderungen und Strategien im Bereich der Geburtshilfe.

 

Drohende Schließung der Mittelschule in Rimpar

In meinem Landkreis droht die Schließung eines sehr gut funktionierenden Mittelschulstandortes, der preisgekrönten Schule in Rimpar. Dies ist leider kein Einzelfall, die Entscheidungen für die Schließung von Mittelschulstandorten werden mit den verschiedensten Gründen gerechtfertigt. Ich bin der Meinung, dass die Mittelschule in Rimpar am Platz verbleiben sollte! Aus diesem Grund habe ich mich u.a. an die Bayerische Staatsregierung gewandt und mit lokalen Akteur*innen vernetzt.
Genaueres können Sie hier erfahren.